WER HAT DIE KOKOSNUSS GEKLAUT ...

KOKOSÖL - Karibikfeeling auf der Haut und im Kochtopf

Bei uns galt die Kokosnuss lange als ungesund, da sie hauptsächlich gesättigte Fettsäuren enthält. Heute weiß man aber, dass Kokosnüsse eigentlich nur dann gesundheitsgefährdend sind, wenn sie einem auf den
Kopf fallen.

Natives Kokosöl ist ein echtes Allround-Talent in der Küche und in der Körperpflege. Es tut viel für Ihr Wohlgefühl, sorgt aber auch für geschmeidige Haut und glänzendes Haar. NatÜrlich eignet sich
Kokosöl auch ganz hervorragend zum Kochen und Backen – durch seinen dezenten Geschmack passt es nicht nur zu asiatischen Gerichten und Kuchen, sondern auch zu herzhaften Speisen. Wer Kokosöl täglich in seinen Speiseplan integriert, tut damit ganz nebenbei eine Menge für sein Wohlbefinden, denn Kokosöl enthält eine Vielzahl hoch wirksamer
Inhaltsstoffe, von denen viele auch nach dem Kochen noch erhalten bleiben.

Kokosnussöl ist das Pflanzenöl, das man erhält, wenn man das Fruchtfleisch der Kokosnuss presst. Bei Zimmertemperatur ist es flüssig, im Kühlschrank gelagert wird es fest. Am besten haben Sie immer zwei Gläser Kokosöl im Haus: Eins in der Küche und eins fürs Badezimmer,
denn in beiden Bereichen ist es unentbehrlich.

ABER: Achten Sie beim Kauf von Kokosöl auch auf die Qualität! Nicht jedes Kokosöl tut uns gut! Ein einfaches Unterscheidungsmerkmal ist, dass nur die hochwertigen, nativen Kokosöle das Bio-Siegel tragen dürfen. Lösungsmittelextrahierte und chemisch raffinierte Kokosfette hingegen tragen kein Bio-Siegel. Exzellentes BIO-Kokosöl der Ölmühle Solling ist bei uns in der St. Leonhard-Apotheke erhältlich.

Guggemos Michael

gmfotografie, 10 Kirchengasse, Tamsweg, Salzburg, 5580, Austria